Verhältnisse um und auf die Zugspitze am 02.09.2021

HÖLLENTALKLAMM NACH DEN UNWETTERN WIEDER GEÖFFNET!

DER IN DEN VERGANGENEN TAGEN GEFALLENE NEUSCHNEE IST SCHATTSEITIG IN HÖHENLAGEN OBERHALB VON 2600 METERN ANZUTREFFEN

FÜR EINE BESTEIGUNG DER ZUGSPITZE DURCH DAS HÖLLENTAL SIND STEIGEISEN NOTWENDIG!

INSGESAMT HERRSCHEN IN HÖHENLAGEN OBERHALB 2600 METERN ANSPRUCHSVOLLE VERHÄLTNISSE.

Nach den schweren Unwettern vom 16.08.2021 sind alle beschädigten Brücken und Wegabschnitte in der Höllentalklamm wieder fachgerecht Instandgesetzt, d.h. der Hüttenzustieg ist wieder normal zu begehen.

Der weitere Zustieg oberhalb der Höllentalangerhütte ist problemlos begehbar, auch die „Leiter“ selbst sowie das „Brett“ weisen normale Verhältnisse auf. Oberhalb des Bretts bleibt der Weg im Bereich des „Grünen Buckels“ leicht ausgeschwemmt, aber trotzdem gut zu gehen. Allerdings ist die lange Querung direkt vor dem Gletscher noch zum großen Teil verschüttet! Hier besteht eine akute Steinschlag- und Abrutschgefahr, weshalb man die sichere Alternative über den Talboden benützen sollte!

Der Gletscher selbst weist zu einem großen Teil Blankeis auf, dort sollte man unbedingt Steigeisen verwenden! Wegen der labilen Gletscherbrücken sollte der Gletscher besser angeseilt begangen werden!

Auch die Schneebrücke an der Randkluft sollte weiterhin sorgfältig beurteilt und nicht zu stark bzw. von zu vielen Personen gleichzeitig belastet werden!

Am Klettersteig bis zum Gipfel der Zugspitze ist aktuell noch Neuschnee anzutreffen, der trotz der zunehmenden Erwärmung bis zum Wochenende nicht vollständig abschmelzen wird. Vor allem in den schattseitigen Passagen und den kalten Morgenstunden ist noch mit Schneeresten und vereisten Abschnitten zu rechnen!

Auch am Anstieg auf der Tiroler Seite über den Stopselzieher ist schattseitig oberhalb von 2600 Metern noch Neuschnee anzutreffen. Wie bei allen herbstlichen Touren ist dies bei der Tourenplanung unbedingt zu berücksichtigen!

Für den Stopselzieher bzw. für die Tour über die Wiener-Neustädter-Hütte sind ab 2600 Metern Steigeisen empfehlenswert.

Dazu noch ein paar wichtige Hinweise:

1. Die Verhältnisse für eine Zugspitzbesteigung sind spätsommerlich und erfordern ein hohes Maß an alpiner Erfahrung!

2. Eine Besteigung der Zugspitze durch das Höllental ist ausnahmslos nur mit Klettersteigausrüstung (Klettersteigset, Klettergurt, Helm etc.) zu empfehlen. Ein steigeisenfester Bergschuh mit guter Kantenstabilität sowie die Mitnahme und Verwendung von Steigeisen ist unbedingt notwendig. Um einen Spaltensturz, bzw. ein Abrutschen am Blankeis zu verhindern, ist auch eine Gletscherausrüstung mit Seil zu empfehlen, was entsprechende Erfahrung in der Sicherungstechnik erfordert. Die Mitnahme von warmer Bekleidung (u.a. mit Mütze und Handschuhen) ist bei einer Meereshöhe von knapp 3000 m zu jeder Jahreszeit Standard.

3. Bei Gewittergefahr muss vor einer Begehung des Klettersteigs dringend abgeraten werden! Befindet man sich schon in der Route, sollte man bei aufziehenden Gewittern schnellstens absteigen und die Sicherungsseile des Klettersteigs verlassen! Ein Gewitter am Klettersteig bedeutet immer höchste Lebensgefahr!

Falls wir Euch für eine Begehung mit einem unserer Bergführer unterstützen bzw. sicher begleiten können, freuen wir uns über Eure Kontaktaufnahme unter www.vivalpin.com.