VIVALPIN Classics

Die Spaghetti Runde – Seit über 30 Jahren fester Bestandteil im Programm der Berg- und Skischule VIVALPIN. Bei guten Verhältnissen kann man 10 Viertausender in 5 Tagen besteigen – dazwischen erwarten einem hochalpine mindestens 3.400 m hohe Hütten mit bester italienischer Verpflegung. Spaghetti gibt es zwar nicht jeden Tag, aber man darf sicher sein, dass typisch italienische Speisen bei den mehrgängigen Menüs immer an der Tagesordnung sind. 

Vor so viel gutem Essen und Trinken könnte man beinahe die eigentlichen Ziele der Spaghetti Runde vergessen: Denn die heißen Breithorn (4.163m), Pollux (4.093m), Castor (4.223m), Naso del Lys (4.272m), Vincentpyramide (4.215m), Corno Nero (4.194m), Ludwigshöhe (4.342m), Parrotspitze (4.434m), Signaluppe (4.553m) und Zumsteinspitze 4.562m).

Der erste und leichteste der Spaghetti-Gipfel ist erreicht – das Walliser Breithorn (4.163m)
Die Zwillinge Pollux und Castor sind bergsteigerisch das Highlight der Spaghetti-Runde. Am Pollux (4.093m) wartet leichte Kletterei im II.-III. Schwierigkeitsgrad, am Castor (4.223m) eine steile Firn-/Eisflanke mit bis zu 40° Hangneigung. Im Bild ist die Abstiegsroute vom Castor zum Felikjoch zu sehen.
Früh morgens geht es von der 3.585m hohen Quintino Sella Hütte weiter zur Naso del Lys (4.252m), die schemenhaft hinter dem Bergsteiger mit Stirnlampe auftaucht. Auch hier wartet nochmals leichte Kletterei in Fels (-II) und Eis (-45°).
Geschafft: Am Gipfel der Vincentpyramide (4.215m). Hinter den Bergsteigern der Lyskamm und der Castor.
Geschafft: Die Madonna am Gipfel des letzten und höchsten der 10 Viertausender, der 4.562m hohen Zumsteinspitze.